Was ist  Hypnose?

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie völlig konzentriert und involviert in einen Film sind, oder wenn Sie eine lange Strecke im Auto hinter sich haben und sich praktisch an Nichts mehr erinnern können? Hypnose ist ein natürlicher Zustand und wir erleben ihn normalerweise mehrmals täglich, ohne es wirklich zu merken oder überhaupt als solchen zu identifizieren.

Hypnose ist ein entspannter Zustand der Konzentration. Das Unterbewusstsein tritt in den Vordergrund und das Bewusstsein wird in den Hintergrund gerückt. Natürlich ist dies eine sehr einfach gehaltene Erklärung und es gehen während der Hypnose sehr differenzierte Prozesse im Hirn vor, die durch eine Positronenemissionstomografie (PET) sichtbar gemacht werden können.

Jeder und jede von uns ist mindestens 2 Mal pro Tag in Hypnose. Kurz vor dem Aufwachen und kurz vor dem eigentlichen Einschlafen, wenn wir jeweils in die Alpha Phase wechseln. Hypnose jedoch nicht mit Schlaf oder gar Ohnmacht zu verwechseln, da wir im Schlaf nicht in der Lage sind, zu reagieren wie wir dies in der Hypnose tun. Hypnose ist also ein völlig natürlicher Zustand.

Ein bekannter englischer Ausspruch besagt: „There is no such thing as hypnosis – there only exists suggestion“.

Freie Übersetzung:“So etwas wie Hypnose gibt es nicht, nur Vorschläge (an das Unterbewusstsein).”

Hypnose Praxis Konstanz - Steinweg SymbolbildDefinition der Hypnose

„Hypnose ist die Umgehung des Kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von geeignetem, selektivem Denken.“

Sie ist eine Form der Tiefenentspannung bei wachem Bewusstseinszustand

Kleiner Ausflug in die Geschichte der Hypnose

Bereits die alten Ägypter kannten den Zustand der Hypnose, aber er wurde eigentlich erst so benannt durch James Braid im 18. Jahrhundert. „Hypnos“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Schlaf, was aber den Zustand der Hypnose nicht richtig beschreibt.

Freud experimentierte mit Hypnose, verwarf sie aber wieder. Dave Elman und Milton Erikson aus den USA brachten durch ihre Studien die Hypnose wieder ins Rampenlicht, dies jedoch erst in den Dreissiger-, Vierziger- und Fünfziger-Jahren des letzten Jahrhunderts. Die letzten noch lebenden Größen der Hypnose sind Gerald Kein und Gil Boyne, beide aus den USA.

Heute wird wieder häufiger unter Verwendung der Hypnose operiert, zum Beispiel bei Zahnärzten. Sie wird auch dazu genutzt, schmerzfreie Geburten zu ermöglichen. Es existieren viele konkrete Beispiele aus der Medizin, welche erstaunliche Resultate unter Anwendung der Hypnose eindeutig belegen.

Wie funktioniert Hypnose?

Die Hypnose macht es sich zu Nutze, dass wir in diesem Zustand zwar entspannt aber sehr konzentriert und aufnahmefähig sind. Somit kann das Bewusstsein, mit dem wir den ganzen Tag beschäftigt sind, mal „Pause“ machen und das Unterbewusstsein aktivieren. Der „kritische Faktor“ des Bewusstseins lässt dabei nur Dinge durch, die für Ihn Sinn machen. Somit ist es sehr wichtig, um Veränderungen dauerhaft zu erreichen, das Unterbewusstsein direkt anzusprechen und diese Veränderungen zu programmieren.

In der Hypnose sind wir entspannt, konzentriert und aufnahmefähig. Das Bewusstsein, in dem Logik, das rationelle und analytische Denken, das Kurzzeitgedächtnis und die Willenskraft angesiedelt sind, tritt temporär in den Hintergrund (ist beschäftigt mit etwas anderem) und das Unterbewusstsein, worin Langzeitgedächtnis, Emotionen, Selbstschutz und Gewohnheiten beheimatet sind, welches aber auch sehr faul ist, tritt in den Vordergrund.

Das Bewusstsein hat einen Schutz aufgebaut, der nur Suggestionen akzeptiert, die „Sinn“ machen, was aber für uns Menschen bedeutet, dass wir Veränderungen nur sehr schwer durchsetzen können. Die Hypnose umgeht gewollt diesen „Kritischen Faktor des Bewusstseins“ und greift auf das Unterbewusstsein zu, um dann darin die gewünschten Veränderungen herbeizuführen. Es ist in etwa so, als ob man bei einem Computer die Festplatte neu programmiert. Nur dann ist eine dauerhafte Veränderung möglich.

Zusammenfassung oder kurz gesagt: Hypnose ist die Umgehung des Kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von geeignetem, selektivem Denken.

In der von mir angewandten Hypnose ist die Regression eines der wichtigsten und effizientesten Mittel um den wirklichen Grund für das heute existierende Problem zu finden. Oftmals findet sich dieser ISE (Initial Sensitizing Event, das erste Auslösende Ereignis), in der Kindheit oder Jugend und ist nachvollziehbar. Manchmal geht es allerdings auch in andere Zeiten oder Regionen. Wenn Sie für den Klienten real sind so sind diese in diesem Moment auch „seine Wahrheit“. Ob es der „Wirklichkeit“ entspricht oder nicht, ist völlig egal solange es ihm hilft, aus seinem jetzigen Problem auszusteigen.

Susanne Hamann - grüne Blätter SymbolbildRegeln des Verstandes

Jede Idee oder jeder Gedanke verursacht eine physische Reaktion. Glaubenssätze –positiv wie negativ-  oder Erwartungshaltungen tendieren auch dazu einzutreten. Die Vorstellungskraft ist der Motor zur Erlangung und Verwendung von Wissen und Erkenntnis. Wenn eine Idee oder Vorstellung im Unterbewusstsein Fuß gefasst hat, dann wird es zunehmend schwieriger, diese wieder zu ändern, da das Unterbewusstsein „faul“ ist und nichts mehr ändern möchte.

Jede wiederholte Suggestion kreiert weniger Widerstand zu folgenden Suggestionen vor allem wenn es die „eigenen Suggestionen“ sind.

Die Grundhaltung sollte deshalb lauten:

„Ich mag diese Suggestion. Ich weiß, dass sie für mich funktionieren wird.“

Jeder auf emotionaler Ebene verankerte Gedanke tendiert bei vermehrter, lang anhaltender Wiederholung dazu, organische Veränderungen hervorzurufen.

Deshalb: achten Sie auf Ihre Gedanken!

 

Ist Hypnose gefährlich, kann ich ausgenutzt werden oder verrate ich Geheimnisse, die ich nicht verraten möchte?

Man ist alles andere als willenlos in der Hypnose; Sie können zu jeder Zeit aufstehen und gehen. Genau das ist es was zu Anfang verwirrt, denn die Vorstellung der Hypnose ist meist eine andere: schlafen, bewegungsunfähig, willenlos etc. Doch das ist zu keiner Zeit der Fall. Die Gedanken kreisen und sind voll bei der Sache und man hat immer zu jeder Zeit alles unter Kontrolle. Es ist nur so, dass Sie so entspannt sind, dass Sie sich u.U. nicht bewegen möchten. Dasselbe gilt, wenn der Hypnotisierende Befehle geben würde oder Fragen stellt die konträr zur eigenen Ethik, Religion oder Moral stehen würden.  Man kann sich natürlich „der Gefahr“ eines Showhypnotiseurs aussetzen und dumme, hysterische oder auch waghalsig anmutende Aktionen auf der Bühne ausführen, doch immer muss der Hypnotisierte auch die eigene innere Bereitschaft dazu haben. Ein qualifizierter und gut ausgebildeter Hypnotiseur kann aber mit all diesen Themen umgehen.

Auf jeden Fall sollten die „Chemie“ und das Vertrauen zueinander stimmen.

Es können in sehr seltenen Fällen nach der Hypnose leichte Schwindelgefühle und Kopfschmerzen auftreten, welche aber rasch wieder verschwinden.

Kann ich in dem Zustand „verbleiben“?

Nein! Keiner ist je in Hypnose geblieben. Es kann nur sein dass man den entspannten Zustand noch nicht verlassen möchte. Doch Die Blase oder Hunger und Durst haben noch jeden wieder „heraus kommen lassen“. Da man nicht schläft, kann man nicht „aufwachen“.

Wenn ich nicht in Hypnose gehen möchte: kann ich „gezwungen“ werden?

Nein, wer nicht hypnotisiert werden möchte, wird auch nicht gegen seinen Willen hypnotisiert werden. Die Einzige Hypnose die uns überall, auch im Alltag unfreiwillig begegnet,  ist die Art Wachhypnose, wie sie sich die Werbung zunutze macht. Wenn Sie ein gutes Buch lesen oder entspannt von A nach B fahren und nicht mehr (aktiv) wissen wie sie dahin gekommen sind erleben sie diesen Zustand ebenfalls.

Wie fühlt sich Hypnose an und kann ich mich an alles erinnern?

Wenn man es zulässt, dann ist es ein wunderbarer Zustand der Entspannung. Jeder empfindet diesen Zustand anders. Von schwerer Körper, bis leicht zu schwebend, je nach eigener Vorstellung.  Wie gesagt, kein Schlafen, sondern ein  wacher, entspannter Zustand. Je nach Tiefe der Entspannung kann entweder alles oder nur  teilweise, das Erlebte aus der Sitzung widergegeben werden.

Wer kann Hypnotisiert werden?

Jeder Mensch kann es bis zu einem gewissen Grad lernen in Hypnose zu gehen. 30% der Bevölkerung kommen sehr schnell und tief in diesen Zustand. Jeder, der es lernen möchte, keine Vorurteile oder Ängste hat und der verwendeten Sprache mächtig, ist sehr gut zu hypnotisieren. Kinder sind, sobald sie die Sprache verstehen und umsetzten können, sehr empfänglich für die Hypnose, da sie eine angeborene Neugierde und Vorstellungskraft haben. Haben Sie Geduld mit sich.

Kann ich den Erfolg der Hypnose beeinflussen?

Ja sicher ganz enorm sogar!

Sie brauchen den Willen etwas zu ändern und eine positive Einstellung der Hypnose gegenüber. Dafür arbeiten wir im Team. Nur wenn Sie bereit sind, sich darauf auch einzulassen und Veränderungen zulassen, wird es den Erfolg haben, den Sie sich vorstellen. Machen Sie sich schon im Vorfeld Notizen und formulieren Sie so genau wie möglich ihre Ziele und positiven Veränderungen die Sie anstreben.

Ein Beispiel dazu, anstelle von: Ich bin so gestresst, machen Sie was dagegen:“ sagen und schreiben Sie: „Ich möchte durch die Hypnose relaxed und entspannt sein, meine Arbeit mit Freude machen und effektiv sein.“

Hypnose darf  nicht als „Allerweltsheilmittel“ verstanden oder verkauft werden; das wäre unseriös. Hier gibt es Grenzen welche respektiert werden müssen. Nur Ärzte sind ausgebildet, um Krankheiten und Störungen zu diagnostizieren. Der reine Hypnotiseur / Hypnosetherapeut ist das nicht und auch nicht befugt dazu.

Stufen der Hypnose (bisher bekannt)

Es existieren 5 bekannte Stufen der Hypnose.

a) Leichte Trance (Entspannung)

b) Medium Trance (Entspannung)

c) Somnambulismus – echte Hypnose: hier wirkt Therapie am besten. Alles andere vorher ist nur Entspannung und nicht für echte Therapie geeignet.

d) Hypnotisches Coma (Esdaile State) – sehr tiefe physische und mentale Entspannung (Mentale Euphorie und reine, anästhetische oder schmerzfreie Stufe). Kann für Schmerzklienten und Narkoseersatz genutzt werden.

e) Ultra-Height – Körper bleibt im „Esdaile State“ und der Geist/Verstand (Engl: Mind) wird in einen „überwachen“ Zustand geführt. Sehr eindrucksvoller Zustand der Hypnose mit hervorragenden therapeutischen Ansätzen und Möglichkeiten.

f) Ultra-Depth – noch tiefer als der Esdaile State, nur durch spezifisch dafür Ausgebildete erzielbar und mit Phänomenen verbunden, welche nicht einfach zu erklären oder zu verstehen sind!

g) Hypno-Sleep – von Dave Elman entdeckter Zustand der Hypnose, wo das Bewusstsein gänzlich ausgeschaltet wird und neue Formen der Therapie zulässt.